Ursachen

Was sind die Ursachen?

Der Schlaganfall ist eine plötzlich einsetzende Durchblutungsstörung des Gehirns. Dadurch werden die betroffenen Hirnregionen nicht mehr mit Blut und den lebensnotwendigen Nährstoffen versorgt und gehen zugrunde, wenn die Durchblutungsstörung längere Zeit anhält.

Verschluss eines Blutgefäßes

Diese kann zwei Gründe haben:

  • ein zum Gehirn führendes Blutgefäß ist verschlossen dadurch kommt es zu einer Mangeldurchblutung
  • durch den Riss eines Blutgefässes kommt es zu einer Blutung.

Von diesen beiden Gründen ist die Mangeldurchblutung mit etwa 85% die häufigste Ursache. Für den Verschluss eines Blutgefässes ist zumeist ein Blutgerinnsel verantwortlich. Dieses kann sich durch arteriosklerotische Veränderungen im Blutgefäß selbst bilden ("Thrombose") und dort über eine zunehmende Verengung zum Verschluss führen. Es kann aber auch an anderer Stelle entstehen und dann mit dem Blutstrom bis zu einem Hirngefäß verschleppt werden, durch das es nicht mehr hindurchpasst und es somit verschließt ("Embolie"). Die meisten Embolien kommen aus dem Herzen, können aber auch von arteriosklerotischen Veränderungen der hirnzuführenden Arterien oder Aussackungen der Blutgefäßwand ("Aneurysma") ausgehen.