Pfleger mit Patientin

Wir lebenReha

Junge Ärztin

Unser Kapital:
Menschen mit viel
Einfühlungs-
vermögen

Medizin in BewegungWir leben Krankenhaus

Wir nehmen Sie mit auf eine Reise durch die Klinik und präsentieren das Neueste aus Medizin und Pflege – im Sana YouTube-Channel.

Jetzt abonnierenVideo ansehen

Tastenakrobaten begeistern Quellenhof

Borota & Knebel faszinieren

Zuletzt war das Duo Borota und Knebel im Quellenhof zu Gast und verzückte das Publikum mit vierhändiger Klaviermusik von Schubert und Bizet. Geladen hatte der Freundeskreis Quellenhof-Klinik e.V.

Welchen anhaltenden Applaus die „gefühlten 80 Finger“ des Pforzheimer Klavierduo Ljiljana Borota und Christian Knebel auslösten war der Ausdruckskraft der beiden exzellenten Spieler geschuldet. Wieder einmal hatte der Freundeskreis Quellenhof-Klinik e.V. in Bad Wildbad seine Mitglieder und die Öffentlichkeit eingeladen. Die eher unbekannten Werke von Franz Schubert und Georges Bizet wurden dem interessierten Publikum durch die kenntnisreiche und spannende Moderation von Christian Knebel näher gebracht. „Man hörte förmlich“, so die Vorsitzende des Freundeskreises Rita Raidt, „wie sich die Natur den Weg in den Frühling bahnt.“ Das spiel- und ausdrucksfreudige Klavierduo nahm die begeisterten Zuhörer mit auf die Reise durch das Lebenswerk des berühmten Romantikers. Ob Ländler oder Gesellschaftsmusik der damaligen Zeit, das hingebungsvolle Spiel mit spannungsgeladenen Passagen ließ die Hörerschaft staunend und begeistert applaudieren.

Das virtuose Spiel von „Borota & Knebel“ fand seine Fortsetzung auch im zweiten Teil des Klavier-Rezital zu vier Händen von Georges Bizet. Locker und fast schwerelos schwebten die Klänge durch den Kleinen Festsaal des Quellenhofs. Der französische Esprit des Komponisten fand im fulminanten Zusammenspiel der beiden Ausnahme-Pianisten seinen Höhepunkt. Nach einer erfrischenden und mitreißenden Zugabe stand bereits fest: Diese Beiden müssen wieder kommen!

Mit buntem Programm auf der REHAB Karlsruhe

REHAB I 16. bis 18.05.2019 I Messe Karlsruhe | Halle 2/Stand N 31
REHAB Karlsruhe Einladung

Das Neurologische Rehabilitationszentrum Quellenhof ist bei der alle zwei Jahre stattfinden Fachmesse REHAB in Karlsruhe wieder mit dabei. Vom 16. bis 18. Mai gewährt der Quellenhof spannende Einblicke in die Arbeit und das vielfältige Angebot im Bereich der Rehabilitation und Prävention von neurologischen Erkrankungen, speziell der Multiplen Sklerose und des Schlaganfalles.

Die Besucher erwartet ein vielseitiges Programm zum Mitmachen und Informieren: Gäste können die modernen Reha-Maßnahmen des Quellenhofs testen, sei es die Vibrationsplattform, Wii-Konsole oder das High Intensity Interval Training (HIIT). Daneben wird ein besonderes Therapieprinzip zur Behandlung der Parkinson-Krankheit und ihrer Symptome –das LSVT-Parkinson-Training –demonstriert. Informative Vorträge zu Schlaganfall und Fahreignung bei neurologischen Erkrankungen, des Chefarztes Prof. Peter Flachenecker und der Neuropsychologin Heike Meißner, stehen auf der Agenda.

Zudem steht das multiprofessionelle Therapeutenteam für Fragen und Antworten am Messestand zur Verfügung und stellt die eigens entwickelten Behandlungskonzepte „Schlaganfall-Schwerpunktstation" und „MS-Alltagskonzept" vor, bei denen die Schwerpunkte auf dem Training alltagsrelevanter Funktionen zur bestmöglichen Selbstständigkeit im Alltag liegen. Faszinierende Einblicke ermöglicht die Musikthera-pie, welche im Rahmen der therapeutischen Beziehung zur Wiederherstellung, Erhaltung und Förderung seelischer, körperlicher und geistiger Gesundheit eingesetzt wird.

Die REHAB Karlsruhe ist weltweit eine der größten und bedeutendsten Fachmessen, die sich den Themen Rehabilitation, Therapie, Inklusion und Pflege widmet. Als Plattform für den Austausch zwischen Menschen mit und ohne Handicap, Therapeuten, Medizinern und Pflegefachkräften, so

Quellenhof-News 2019

Neue Ausgabe ist da

Liebe Leserinnen und Leser,

mit der neuesten Ausgabe der Quellenhof-News wollen wir gemeinsammit Ihnen auf ein ereignisreiches und äußerst erfolgreiches Jahr im„Quellenhof“ zurückblicken. Nach wie vor verzeichnen wir eine große Nachfrage, verbunden mit einer anhaltend hohen Patientenzufriedenheit, ausweislich sowohl anhand unserer kontinuierlichen Patientenbefragungen als auch bei den Klinikbewertungen (www.klinikbewertungen.de). Das ist nicht selbstverständlich und erfordert große Anstrengungen, gerade in Zeiten, in denen unser Gesundheitssystem vor immensen Herausforderungen steht, nicht zuletzt bedingt durch den allgegenwärtigen Fachkräftemangel.

Vor diesem Hintergrund freut es uns besonders, dass wir nach dem Ausscheiden unserer Leitenden Oberärztin, Frau Dr. Regina Ascheron, einer „Ärztin der ersten Stunde“, die Stelle sofort wieder besetzen konnten. Mit Herrn Klaus Kahle, ehemals Leitender Oberarzt der Klinik für Neurologie der Kliniken Calw, haben wir einen erfahrenen und kompetenten Nachfolger gefunden, den wir sehr herzlich im „Quellenhof“ begrüßen. Einen Rückblick auf die Verabschiedungvon Frau Dr. Ascheron (S.6) und ein Interview mit Herrn Kahle (S.7) finden Sie in dieser Ausgabe.

Die Pflege hat einen hohen Stellenwertin der Rehabilitation im Sinne einer „aktivierenden“, therapeutischen Pflege, findet aber oftmals wenig Beachtung. Deshalb widmet sich ein Beitrag diesemThema (S.4). Gleichzeitig stellen wir ein neuartiges Behandlungskonzept für schwer betroffene Patienten mit Multipler Sklerose vor, bei dem in Anlehnung anunser erfolgreiches Schlaganfallkonzept die Therapie direkt auf der Station stattfindet, in Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern der Pflege (S.12). Die ersten, positiven Erfahrungen – sowohl von unseren Patienten als auch von den Mitarbeitern - ermutigen uns, diesen Weg konsequent weiter zu gehen und auch in der Zukunft innovative Behandlungskonzepte zu entwickeln und auf ihre Wirksamkeit hin zu überprüfen.Was diesbezüglich im „Quellenhof“ stattfindet, lässt sich dem Programm unseres diesjährigen Symposiums am 13. April 2019 entnehmen, auf dem Mitarbeiter und Kooperationspartner unsere aktuellen Studien vorstellen werden (S.7). Sie werden sehen, es ist eine beeindruckende Zahl und Vielfalt an Aktivitäten.

Das und vieles andere mehr finden Sie in der neuesten Ausgabe der Quellenhof-News, bei deren Lektüre ich Ihnen im Namen des gesamten Teams viel Freude wünsche

Ihr Prof. Dr. med. Peter Flachenecker

Neue Geschäftsführerin für Sana in Bad Wildbad

Katrin Kern übernimmt

Katrin Kern (40) wird neue Geschäftsführerin der drei Gesundheitseinrichtungen im Verbund der Sana Kliniken AG am Standort Bad Wildbad. Die Betriebswirtin übernimmt ab 1. April 2019 die Geschicke der Sana Kliniken Bad Wildbad, des Medizinischen Versorgungszentrums Sana Bad Wildbad und des Neurologischen Rehabilitationszentrums Quellenhof.

Mit der Berufung von Katrin Kern erhalten die Sana Kliniken Bad Wildbad sowie deren Medizinisches Versorgungszentrum und der Quellenhof eine Geschäftsführerin mit breitem Erfahrungsspektrum im Gesundheitswesen. Nach ihrem Studium der Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Gesundheitsmanagement stieg die gebürtige Hessin mit 27 Jahren als Assistentin des Vorsitzenden der Konzerngeschäftsführung der Asklepios Kliniken in das Krankenhauswesen ein und übernahm nach Absolvierung eines Nachwuchsführungskräfte-Programms vier Jahre später bereits die Kaufmännische Direktion der Kardiologischen Klinik in Nabburg und anschließend weitere Managementaufgaben für die Asklepios Klinik in Burglengenfeld.

Bis zu ihrem Wechsel war Kern Ökonomische Zentrumsleiterin des Interdisziplinären Medizinischen Zentrums des Klinikums Stuttgart und zusätzlich Geschäftsführerin des Medizinischen Versorgungszentrums des Krankenhauses Bad Cannstatt (Stuttgart). Zuvor verantwortete sie als Regionaldirektorin der Regionale Kliniken Holding die Standorte der Enzkreis-Kliniken Neuenbürg und Mühlacker und ist daher mit den Versorgungsstrukturen im Kreis Calw und im angrenzenden Enzkreis bestens vertraut.

Kern freut sich auf Bad Wildbad: „Ich bin davon überzeugt, dass es uns gemeinsam mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Kurort gelingen wird, die vielfältigen vorhandenen Möglichkeiten weiterzuentwickeln und die anstehenden Herausforderungen zu bewältigen.“

Der Regionalgeschäftsführer der Sana Kliniken Region Stuttgart, Thomas Ewald, fügt hinzu: „Mit Katrin Kern gewinnen wir eine versierte Führungskraft, von deren Erfahrungen wir profitieren werden. Sie bringt das ideale Know-how für unsere Gesundheitseinrichtungen in Bad Wildbad mit. Deshalb freue ich mich auf die Zusammenarbeit und wünsche ihr für die neuen Aufgaben viel Erfolg.“ Thomas Ewald, der seit 2009 in verschiedenen Positionen für den Sana-Verbund tätig ist, bleibt dem Standort in seiner Funktion als Regionalgeschäftsführer weiterhin eng verbunden.



Kompetent, evidenzbasiert, dem Menschen zugewandt

Der Sana Pflegeanspruch

Barriere gegen Verbreitung von Keimen

Sauberkeit