Zu den Inhalten springen
29.05.2017
, Bad Wildbad
„ALLES geht – aber eben nur ANDERS“ am Welt Multiple Sklerose Tag
Chefarzt des Quellenhofs, Prof. Dr. med. Peter Flachenecker führt durch das „virtuelle Gehirn“. Spezielle Berkel Bikes und Dreiräder für MS-Erkrankte. AMSEL Kontaktgruppen aus Freudenstadt, Ortenaukreis und Wernau.

Die AMSEL Kontakgruppen aus Freudenstadt, Ortenaukreis und Wernau mit Gütz Zipser (links), Geschäftsführer AMSEL e.V. und Prof. Dr. Peter Flachenecker (Mitte), Chefarzt des Neurologischen Rehabilitationszentrums Quellenhof.

Am Montag, den 29. Mai, lud AMSEL (Aktion Multiple Sklerose Erkrankter, Landesverband der DMSG in Baden-Württemberg e.V.) in Zusammenarbeit mit den Kontaktgruppen Freudenstadt, Ortenaukreis und Wernau zum Welt Multiple Sklerose Tag ins Neurologische Rehabilitationszentrum Quellenhof in Bad Wildbad ein. Ziel der Veranstaltungen rund um den Welt MS Tag ist es, über die Krankheit Multiple Sklerose zu informieren und aufzuklären.

Im Foyer des Neurologischen Rehabilitationszentrums Quellenhof luden die AMSEL Kontaktgruppen aus Freudenstadt, Ortenaukreis und Wernau zum aktiven Austausch ein. Die Bilderausstellung im Erdgeschoss über die Geschichte der MS entführte in eine kleine Zeitreise zu den Anfängen und Erforschung der Erkrankung.

Jeder Besucher konnte direkt aktiv werden: Auf der Terrasse des Quellenhofs standen Dreiräder und sogenannte Berkel Bikes der Firma Alb-Store zum Probefahren bereit. Diese sind speziell angefertigte Dreiräder, die ganz oder teilweise mit den Händen betrieben werden können. Auch ein Elektrobetrieb bzw. eine -verstärkung ist möglich. Egal ob Fußgänger oder Rollstuhlfahrer – für jeden ist sicher ein passendes Modell dabei. Gert Wiedemann ist der Tüftler dahinter und regelmäßig im Quellenhof zu Besuch.

Der Höhepunkt der Veranstaltung war die Führung durch das „virtuelle Gehirn“, die anschaulich und mit gewohntem Gespür für die Zuhörer von Prof. Dr. med. Peter Flachenecker, Chefarzt des Neurologischen Rehabilitationszentrums Quellenhof, begleitet wurde.

Hierbei „reisen“ das Publikum und  der Referent durch das wohl faszinierendste Organ des Menschen: das Gehirn. Die animierte Version der Schaltzentrale allen menschlichen Denkens, Fühlens, Handelns erlaubt dreidimensionale Einblicke in die Anatomie und Funktionsweise des Gehirns. Diverse Animationen und Erklärvideos ermöglichen es, anschaulich über Entstehung, Diagnostik und Symptomatik der Multiplen Sklerose aufzuklären. Sie lassen verstehen, wie das Gehirn funktioniert, wie Schädigungen hervorgerufen werden und welche Bedeutung der Ort der Schädigung für die MS, die Krankheit mit den 1.000 Gesichtern, hat. Die virtuelle Version des Gehirns ist eine multimediale Applikation, die unterschiedliche, aber stets beeindruckende Einblicke in dieses elementare Organ des Menschen bietet.

 

Weitere Informationen

 

Welt Multiple Sklerose Tag

Der letzte Mittwoch im Mai ist Welt Multiple Sklerose (MS) Tag. Rund um den Globus finden am und um den 31. Mai 2017 Veranstaltungen statt, um das Bewusstsein für die Anliegen MS-Erkrankter zu schärfen, über die Krankheit und ihre Auswirkungen aufzuklären und Vorurteile auszuräumen. In Baden-Württemberg lädt AMSEL, Aktion Multiple Sklerose Erkrankter, Landesverband der DMSG in Baden-Württemberg e.V., in Zusammenarbeit mit AMSEL-Gruppen und Kliniken zur Führung durch das virtuelle Gehirn, Begegnung, Austausch und Unterhaltung ein.

 

Am Welt MS Tag soll darauf aufmerksam gemacht werden,

-   dass MS eine schwerwiegende, unheilbare Erkrankung ist, auch wenn dies nicht auf den ersten Blick zu erkennen ist.

-   dass MS bereits junge Menschen in der Aufbauphase ihres Lebens trifft, sie ein Leben lang begleitet und ihre Lebensqualität empfindlich einschränken kann.

-   dass MS-Kranke das Verständnis ihrer Mitmenschen benötigen.

-   dass MS-Kranke die professionelle Unterstützung und die verlässliche Hilfe benötigen, die sie in der AMSEL mit ihrem breiten Leistungsspektrum finden.

Der Welt MS Tag findet seit 2009 jeweils am letzten Mittwoch im Mai statt.

 

Fünf statt Eins

Erstmals wird AMSEL nicht nur direkt am Welt MS Tag mit einem Event in Stuttgart auf die Situation MS-Erkrankter aufmerksam machen, sondern eine ganze Woche rund um den Welt MS Tag mit fünf großen Aktionen landesweit in Baden-Württemberg unterwegs sein. Im Haus Antonius in Donaueschingen (25.5.), im Neurologischen Rehabilitationszentrum Bad Wildbad (29.5.), in der Fachklinik für Neurologie Dietenbronn (30.5.), im Hospitalhof in Stuttgart (31.5.) und im SRH-Klinikum Karlsbad-Langensteinbach (2.6.). Weitere Einzelveranstaltungen ergänzen die AMSEL-Angebote zum Welt MS Tag und machen die Öffentlichkeit auf die Herausforderungen eines Lebens mit MS aufmerksam. Einen Überblick und Informationen zu den Veranstaltungen bietet www.amsel.de

 

Alles geht, aber eben nur anders

Die Herausforderung, die die Diagnose MS für Betroffene bedeutet, spiegelt sich im Motto des diesjährigen Welt MS Tages wider. „Alles geht – aber eben nur anders“ macht deutlich, dass je nach Verlauf der Erkrankung das Leben anders gestaltet werden muss. Das Motto ist das Ergebnis eines bundesweiten Wettbewerbs, den Christiaan van der Meijden gewonnen hat. Der in München lebende Niederländer hat selber erfahren, dass die Krankheit sein Leben verändert, aber ihm auch neue Horizonte gezeigt hat. Sein persönlicher Leitspruch findet sich in diesem Jahr auf Flyern, Plakaten und Postkarten, mit denen Multiple Sklerose im Monat Mai in den Fokus gerückt wird.

 

AMSEL dankt der DAK für die im Rahmen der Projektförderung der Krankenkassen übernommene Förderung des Virtuellen Gehirns.

 

 

Hintergrundinfos:

 

AMSEL – wer ist das?

Die AMSEL, Aktion Multiple Sklerose Erkrankter, Landesverband der DMSG in Baden-Württemberg e.V. ist Fachverband, Selbsthilfeorganisation und Interessenvertretung für MS-Kranke in Baden-Württemberg. Die Ziele der AMSEL: MS-Kranke informieren und ihre Lebenssituation nachhaltig verbessern. Der AMSEL-Landesverband hat rund 8.600 Mitglieder, 61 AMSEL-Kontaktgruppen und Initiativen und 20 Junge Initiativen in ganz Baden-Württemberg. Mehr unter www.amsel.de

Multiple Sklerose (MS) ist die häufigste entzündliche Erkrankung des Zentralnervensystems. Aus bislang noch unbekannter Ursache werden die Schutzhüllen der Nervenbahnen an unterschiedlichen Stellen angegriffen und zerstört, Nervensignale können in der Folge nur noch verzögert oder gar nicht weitergeleitet werden. Die Symptome reichen von Taubheitsgefühlen über Seh-, Koordinations- und Konzentrationsstörungen bis hin zu Lähmungen. Die bislang unheilbare, aber mittlerweile behandelbare Krankheit bricht gehäuft zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr aus.

MS in Zahlen

16.000-18.000      MS-Kranke in Baden-Württemberg

1,6-1,8                  MS-Kranke pro 1.000 Einwohner in Baden-Württemberg

350-400                Neuerkrankungen pro Jahr in Baden-Württemberg

                          Diagnose täglich in Baden-Württemberg

200.000                MS-Kranke deutschlandweit

600.000                MS-Kranke europaweit

2,5 Mio.                MS-Kranke weltweit

Kontakt

Martina Steck

Marketing & Öffentlichkeitsarbeit

 

Neurologisches Rehabilitationszentrum Quellenhof

Kuranlagenallee 2

75323 Bad Wildbad

Telefon             07081/ 173 263

Fax                   07081/ 173 230

E-Mail               martina.steck@sana.de