Zu den Inhalten springen
17.10.2016
, Bad Wildbad
Vom Luxushotel zur Rehaklinik
Bereits seit 20 Jahren steht das Neurologische Rehabilitationszentrum Quellenhof bei Patienten hoch im Kurs

Die dreistöckige Torte zum Jubiläumsfestakt

Im Neurologischen Rehabilitationszentrum Quellenhof werden seit 1996 körperliche aber auch psychische Symptome von neurologischen Erkrankungen behandelt. Die Schwerpunkte liegen dabei auf der Behandlung von Multipler Sklerose, Schlaganfall und Post-Polio-Syndrom.

Doch zurück zum Anfang. Im Jahr 1996, genauer gesagt am 7. Mai, wurde die Rehabilitationseinrichtung eingeweiht. Damals noch mit wenigen Patienten begann der Quellenhof mit seinen hochmotivierten und bis heute engagierten Mitarbeitern seine Vision in die Realität umzusetzen. Über die Jahre konnten viele einzigartige Behandlungskonzepte und Studien erarbeitet werden. Heute ist der Quellenhof eine der beliebtesten Kliniken, wenn es darum geht, nach einem Schlaganfall oder mit Multipler Sklerose weiterhin den Alltag zu bewältigen, wieder auf die Beine zu kommen oder mit der frisch gestellten Diagnose umzugehen lernen.

Mit dem Leitmotiv "Kompetenz, Erfahrung, Innovation" wurde das ganze Jahr mit diversen Aktionen und Veranstaltungen das 20-jährige Bestehen gefeiert. Im April rief Prof. Dr. Peter Flachenecker bereits zum 13. Quellenhof-Symposium unter dem Motto: „Neuroupdate 2016“ und viele hochkarätige Redner fanden sich in Bad Wildbad ein. Bereits am Vortag öffnete der Quellenhof seine Türen für alle Interessierten. Beim Tag der offenen Tür konnten alle Therapiebereiche hautnah begutachtet werden, Hausführungen und interessante Vorträge besucht werden. Abgerundet wurden die Veranstaltungen nun am vergangenen Freitag (14.10.) mit dem offiziellen Festakt.

Im historischen kleinen Festsaal begrüßte die Geschäftsführerin Margarete Janson rund 100 Gäste zum Festakt. In ihren Grußworten sagte sie, dass der Quellenhof eine über die Grenzen Baden-Württembergs herausragende Rolle in der Rehabilitation einnehme. Dazu würden besonders Chefarzt Prof. Flachenecker mit seinem Ärzteteam und die hoch qualifizierten und engagierten Therapeuten beitragen.

Jan Stanslowski, Vorstandsmitglied der Sana Klinken AG, bekräftigte, der Quellenhof sei zu einer der renommiertesten Kliniken in Baden-Württemberg geworden und im Sana Verbund fest verankert. Als weiterer Eckpfeiler wurde die Zusammenarbeit mit der AMSEL Stiftung Ursula Späth als Gesellschafter hervorgehoben. Deren Vorsitzende, Adam Michel, betonte, mit der Eröffnung der Klinik vor 20 Jahren, sei ein Traum für die AMSEL in Erfüllung gegangen. Die treibende Kraft war damals die Vorsitzende Ruth Brigant. Auch sie war als Gast beim Festakt und freute sich zu sehen, wie die sich der Quellenhof entwickelt hat. Die Klinik nehme einen Spitzenplatz bei Betreuung, Therapie und Pflege der MS-Kranken ein. Dies war seit jeher das Ziel und die Vision bei der Eröffnung. Die herausragenden Erfolge seien die Verdienste der Menschen, die hier arbeiten würden. Dank gebühre an erster Stelle Chefarzt Prof. Flachenecker – er sei ein „Glücksfall“ für das Haus –, aber ebenso allen Therapeuten, Ärzten und Mitarbeitern der Klinik.

Der Erste Landesbeamte des Landkreises Calw, Dr.  Frank Wiehe, bezeichnete das Neurologische Rehabilitationszentrum als eine absolute Leuchtturmeinrichtung für das Gesundheitswesen im Landkreis Calw.

Juan Victor Coseriu Pisani, Leiter des Reha-Managements der Rentenversicherung Baden-Württemberg, sprach in seinem Festvortrag "20 Jahre Rehabilitation" über die Entwicklung der Rehabilitation von der Sozialgesetzgebung Bismarcks 1893 bishin zu den heutigen Sozialgesetzen. Er bekräftigte, die Nachfrage nach Prävention und Rehabilitation werde weiter steigen und stehe dabei zunehmend unter Finanzierungsdruck. Nichtsdestotrotz sei es enorm wichtig, in Rehabilitation zu investieren, getreu dem bekannten Motto „Reha vor Rente“. Auch die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben stehe mehr und mehr im Vordergrund, jedoch müsse die Gesetzeslage auch entsprechend umgesetzt werden. Dort gäbe es noch optimierungsbedarf, gab er zu bedenken.

Vertreter der Krankenkassen, unter anderem von der DAK und der AOK,  und Patientenorganisationen gratulierten ebenfalls zum Jubiläum, würdigten die Qualität der Einrichtung und lobten die stets gute Zusammenarbeit.

Chefarzt Prof. Peter Flachenecker verwies in seinem Vortrag auf das große Leistungsspektrum der Rehaklinik, das von der Therapie bis zur Forschung reicht. Die Behandlungsmethoden in der Neurologie hätten sich geradezu dramatisch verbessert. Innovative Therapieverfahren würden kontinuierlich entwickelt.

Unter Verweis auf die Jubiläumsbroschüre stellte er vor, welche technisch hoch modernen sowie langbewährte Therapien im Quellenhof durchgeführt werden können. Er betonte abschließend, ohne den Stab an hoch qualifizierten und motivierten Mitarbeitern, wäre das nicht machbar.

Die Feier wurde musikalisch von Leila Flachenecker am Klavier begleitet.

 

Weitere Berichterstattungen aus der Presse:

http://www.amsel.de/multiple-sklerose-news/amsel-aktuell/Gratulation-20-Jahre-Quellenhof_6722

https://www.dmsg.de/multiple-sklerose-news/dmsg-aktuell/20-jahre-rehabilitationszentrum-quellenhof-der-dmsg-bundesverband-gratuliert/

http://www.pz-news.de/region_artikel,-Festakt-anlaesslich-des-20-jaehrigen-Bestehens-der-Quellenhofklinik-_arid,1129162.html

http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.bad-wildbad-chefarzt-als-ein-gluecksfall-bezeichnet.d782862a-b67e-445c-879b-07bd5d0c1adc.html

 

 

Kontakt

Martina Steck
Marketing & Öffentlichkeitsarbeit
Neurologisches Rehabilitationszentrum Quellenhof
Kuranlagenallee 2
75323 Bad Wildbad
Telefon        07081/ 173 263
Fax              07081/ 173 230
E-Mail          martina.steck@sana.de